Diplomarbeit - Informationsverlust durch die Digitalisierung

Informationsverlust durch die Digitalisierung
Grundlagen und Konzepte zur Langzeitsicherung digitaler Informationen
von Balázs Bárány (Autor)

In dieser Diplomarbeit beschäftigt sich der Autor mit dem Thema der Digitalisierung von Informationen und der Problematik derer Langzeitverfügbarkeit. Können wir Bücher digitalisieren und die Originale verbrennen? Der Autor zeigt auf, dass digitale Medien nicht in jedem Fall ein analoges Medium ersetzen können.

Im Folgenden Ausschnitte aus der Dimplomarbeit:

Hypothese:
Alle Informationen, die ohne besondere Berücksichtigung der Langzeitverfügbarkeit digital geschaffen oder digitalisiert und digital gespeichert wurden, sind innerhalb von Jahren vom Verfall bedroht. Selbst die Beachtung der erarbeiteten
Empfehlungen etwa von Jeff Rothenberg kann die Langzeitverfügbarkeit nicht in
jedem Fall sichern, und es gibt Arten von Daten, auf die die Empfehlungen nicht
anwendbar sind.

Hier die Antwort des Autors >>

Informationsverlust
.. tritt ein, wenn gespeicherte Informationen uberhaupt nicht mehr
lesbar und interpretierbar sind, oder wenn ihr Auslesen und Interpretieren teurer
oder aufwendiger wäre als der angenommene Wert der Information oder der
Aufwand für ihre Wiederbeschaffung aus anderer Quelle (falls möglich).

Informationsreduktion
… tritt ein, wenn ein technisches Verfahren eine Vorlage abbildet,
und diese Abbildung nicht mehr mit dem Original identisch ist.

Digitalisierung
… bedeutet in dieser Arbeit demnach die Tendenz, geschäftliche, wissenschaftliche
und private Aktivitäten, die mit Daten zu tun haben, an Computern
durchzuführen, und ihre Ergebnisse digital auf Datenträgern zu speichern.

Diplomarbeit kostenlos lesen: http://tud.at/uni/diplomarbeit/diplomarbeit.pdf


You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

AddThis Social Bookmark Button

Leave a Reply